Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de

Quedlinburger SV

Abteilung Fussball

 


QSV gewinnt gegen Rieder 3:1 (1:1) / Harmonischer Ausklang der Saison
 Der QSV gewann das 28. Spiel erwartet klar, die 
Gäste zogen sich mit einer achtbaren Leistung gut aus der Affäre, und so 
war das letzte Treffen  für beide Teams ein harmonischer Ausklang der 
Saison. Die Quedlinburger kamen zu Beginn der Begegnung durch ein 
Spalier jubelnder Fans aus der Kabine und wurden auf dem Platz mit 
blauweißen Papierschlangen und den Gästen mit einem Blumenstrauß zum Aufstieg
stimmungsvoll begrüßt. Sie wollten offenbar gleich etwas davon zurückgeben und starteten schwungvoll in Richtung Tor der Gäste. In der 12. Minute schlug es dort zum ersten Mal ein. Steven Matthes flankte gefühlvoll auf den heranstürmenden Michel Sauerzapf, der mit Raketenkopfball die Kugel ins Tor wuchtete zum 1:0. Weitere Treffer schienen nur eine Frage der Zeit. Aber dann kam die Ernüchterung. Nach einer verunglückten Rückgabe schob Torsten Döpelheuer für Rieder den Ball ins leere Tor zum 1:1 (18.). Von da an spielten die Gäste gut mit, kamen öfter mutig nach vorn und wären kurz vor der Pause fast durch David Wichura, dessen trockener Schuß die Oberkante der Latte traf, in Führung gegangen (43.). Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Quedlinburger auf der anderen Seite (Franz Hentschel, Steven Matthes und Thomas Kleist u.a.) sichere Chancen vergeigten. Besser machten sie es mit etwas Glück in der zweiten Halbzeit. Erik Brahmanns scharfer Distanzschuß landete, leicht abgefälscht, zum 2:1 (52.) im Kasten von Steven Hesse. Dann setzte Weliko Paul zum Solo an und schloß es mit unhaltbarem Flachschuß ab (59.). Damit waren die Fronten endgültig geklärt. Die ebenso wie Tino Schindler (Dankerode) und Christian Stosch (Langenstein) verabschiedeten Andreas Bartl (Osterwieck) und Tobias Wanka (G. Halberstadt II) bekamen noch ihre Einsatzzeit, und vorn vergaben die Quedlinburger, wie zuletzt immer, reihenweise klare Möglichkeiten. So blieb der Rückstand der Gäste in Grenzen, die in der Schlußphase zu mehreren guten, letztlich aber erfolglosen Kontern ansetzten. QSV: Werner - Schindler ((67.Bartl), Brenner, Mzyk ( 62. Wanka), Brahmann ( 79. Gabriel), S. Stosch, Sauerzapf, Matthes, Hentschel, Paul, Kleist. Rieder: Hesse - Leschan, Hottelmann, Bauer, V. Steller (58. Bross), Neuendorf, Heise, Fröhlich, Fricke, Wichura (66. Börner), Döpelheuer (78. Böhme).
Danach ging es aber richtig los. Die Fans feierten ihre Mannschaft,
die innerhalb der kürzest möglichen Zeit aus der Harzliga über die Harzoberliga
in die Landesklasse aufgestiegen ist, mit Raketen und Böllern (was an einem solchen
Tag mal erlaubt sei). Unter den immerhin 199 zahlenden Gästen befanden sich der zweifache
Olympiasieger Waldemar Cierpinski, der Landtagsabgeordnete und Stadtrat Ulrich Thomas,
die Stadtratspräsidentin Dr. Sylvia Marschner und zahlreiche Sponsoren. KFV-Präsident Detlef Rutzen
und Staffelleiter HOL Hansi Kunze nahmen die Ehrung des Meisters vor: "Ich will Euch hier in meiner Staffel
nicht so bald wiedersehen", rief er der Mannschaft zu und wünschte ihr weiteren
Erfolg in der höheren Spielklasse. Detlef Rutzen würdigte die langjährige bewährte Arbeit
im KFV Harz von Heinzeckhart Fuchs, dem zusammen mit den Trainern Uwe Schwierske, Andreas
Fincke und Thomas Werny der Dank des Vorstandes durch den Vorsitzenden Christian Kliefoth
und den Abteilungsleiter Rene Hamann übermittelt wurde. Den Pokal überreichten die beiden CDU-Politiker.
Die Mannschaft bedankte sich bei den Stadtwerken und der Firma Schubinski mit neuen großen Mannschaftsfotos.
Und nach dem offiziellen Teil begann dann die feucht-fröhliche Meisterfeier,
wofür Uwe Schwierske mit zahlreichen Helfern beste Voraussetzungen geschaffen hatte.
Und was sagen zwei hochgeschätzte Motor-Oldies, die in früheren Jahren Idole des Qued-
linburger Fußballs waren?
Otto Groth: "Es ist schön, dass es geklappt hat. Es hat ja lange gedauert, bis es wieder bergauf ging.
Nun wollen wir hoffen, dass es so bleibt. Uwe Schwierske hat wirklich etwas vollbracht."
Reiner Molle: "Es ist sicher schwierig in der heutigen Zeit etwas aufzubauen. Aber man hat
offenbar an den richtigen Schrauben gedreht, den Erfolg sieht man jetzt. Hoffentlich geht
es so weiter, nicht, dass wir in drei Jahren in der Bundesliga spielen, aber doch die
jetzt wieder erreichte Klasse halten. Und das immer etwas für den Nachwuchs getan wird,
damit immer wieder junge Spieler nachrücken.

Letztes Spiel gegen Grün-Weiß Rieder / Auf Wiedersehen in der Landesklasse

Am Sonnabend findet der 30. und damit letzte Spieltag in der Harzoberliga statt. Unser QSV hat noch einmal ein Heimspiel (Beginn bereits 13 Uhr) gegen den Nachbarn Grün-Weiß Rieder. Im Anschluß findet die offizielle Ehrung des Staffelsiegers und Aufsteigers zur Landesklasse  statt. Alle Zuschauer sind herzlich zur anschließenden sicher feucht-fröhlichen Meisterfeier eingeladen.

Mit diesem Spiel sagt der QSV auch ade zur Harzoberliga. Unser Gastspiel war kurz, aber denkbar erfolgreich. Erinnern wir uns: Vor der Saison hatte Vereinschef Christian Kliefoth das Ziel "Unter den drei ersten Teams" ausgegeben. Und Trainer Uwe Schwierske hatte hinzugefügt:"Wenn es mehr wird, nehmen wir das gern an." Dass ein Siegeszug ohnegleichen folgen würde, wäre niemand auch nur im Traum eingefallen. Es sind - Stand heute - 29 Spiele absolviert mit 27 Siegen bei einem Unentschieden und nur einer Niederlage und mit einem Torverhältnis von 106:15. Der Tabellenzweite liegt 24 Punkte zurück!!!  Diese Bilanz ist noch besser als die des Vorjahres in der Harzliga, als bei 24 Spielen 21 Siege, zwei Unentschieden und eine Niederlage zu Buche standen. 112:14 war der Torestand, der Tabellenzweite Timmenrode hatte elf Punkte weniger.

"Nach der Saison ist vor der Saison", hatte Uwe Schwierske damals gesagt. Das gilt auch diesmal. Die Planungen für die höhere Klasse laufen auf Hochtouren, personell und baulich, wie man an den neuen Banden und am Rohbau des Sprecherturms deutlich ablesen kann. Uwe Schwierske als Initiator und Organisator setzt sich hier ein Denkmal. Er weiß natürlich: Der Vorstand steht voll hinter ihm, gibt ihm alle  mögliche Unterstützung, und er hat viele Helfer an seiner Seite mit den Sponsoren und  anderen Förderern des Quedlinburger Fußballs und nicht zuletzt jenen Fans, die überall tatkräftig mit zupacken. Ohne sie ginge gar nichts. Sie verdienen Dank und Anerkennung. Auch ihre Leistungen werden heute gewürdigt. Das Fundament für das neue Spieljahr ist gelegt.

In diesem Zusammenhang muß unbedingt auch das Abschneiden der A-Junioren hervorgehoben werden. Mit ihren Trainern Uwe Grasshoff und Zsolt Czupy holten sie die Meisterschaft in der Landesliga und stehen vor dem möglichen Double bei einem Sieg im Harz-Pokalfinale. Glückwunsch und Respekt.  Die meisten Spieler wechseln in der neuen Saison in den Männerbereich. Da wächst den Trainern neue Qualität zu, wie einige Akteure schon in der Ersten bewiesen. So darf man optimistisch und voller Vorfreude schon jetzt sagen: Viel Erfolg in der Landesklasse.

Darüber darf man aber die heutige Begegnung nicht vergessen. Die Gäste haben in den letzten Spielen beachtliche Leistungen geboten, und werden ihre Stärke auch in Quedlinburg beweisen wollen. Viele Spieler  wie Steven Hesse, Dennis Bauer, David Wichura, Lukas Heise, Vincent Steller, Andre Leschan und andere haben beim QSV gekickt und werden  besonderen Ehrgeiz entwickeln. Beim Hinspiel setzte sich unser Team souverän 5:0 durch (mit Erik Brahmanns Traumtor zu Beginn) und ist natürlich auch Sonnabend, nochmals: Beginn bereits 13 Uhr, Favorit. Ausgerechnet das letzte Spiel will man nun nicht gerade verlieren. Wie in Schlanstedt eindrucksvoll bewiesen, kann unsere Mannschaft auch in unterschiedlichen Besetzungen spielen. Zum Halali will sicher jeder (außer den Verletzten) dabei sein, so dass Uwe Schwierske ganz schön knobeln muß, wem er den Vorzug gibt. Er wird schon, wie auch in der Vergangenheit, die richtige Entscheidung treffen.

Die Zuschauer dürfen sich freuen - auf das Spiel und auf das, was danach kommt. Wir danken Ihnen für die Treue in der abgelaufenen Saison. Kommen Sie gut über die Spielpause. Die EM in Frankreich bietet ja genügend "Ersatz".  Auf Wiedersehen zu den Vorbereitungsspielen, u.a. gegen Thale und Westerhausen.

                                                                                                                                                                                                                                                                                

 

Riesenjubel in der Lindenstraße / Viele Fans dabei / Zweistellig zum Abschluß

Mannschaft, Eltern, Fans und Offizielle des QSV feierten am Sonntag mittag die Staffelmeisterschaft der A-Junioren in der Landesliga, nachdem es zum Ausklang der Saison noch einen tollen 11:2 (6:1)-Erfolg über den FSV 20 Sargstedt gegeben hatte. Auch die 1. Mannschaft war fast komplett erschienen und übernahm sogar die Getränkeversorgung. Hagen Schumann überbrachte in Anwesenheit zahlreicher Zuschauer  die Glückwünsche des KFV Harz und nahm mit der Überreichung der Medaillen die offizielle Ehrung vor. "Ich freue mich, dass wieder einmal eine Mannschaft aus dem Harzkreis Meister geworden ist", betonte er. Zu den Gratulanten zählte auch Abteilungsleiter Rene Hamann.  Nico Stertz als Mannschaftsssprecher überreichte den Trainern Uwe Grasshoff und Zsolt Czupy, die natürlich auch die obligatorische (Wasser)Dusche abbekamen,  große Blumensträuße und sagte: "Wir haben Euch viel zu verdanken. Ihr habt uns immer gefordert und gefördert.  Wir sind stolz auf Euch". Er bezog das auch auf die früheren Trainer  Rolf Hamann, Marcus Springer, Jörg Harabaschewski, Olaf Krüger und Thomas Heine, die ebenfalls großen Anteil an der Entwicklung der Mannschaft praktisch von der Kindheit an haben. Zur Zukunft sagte er:" In 14 Tagen ist das Pokalendspiel. Da wollen wir das Double klar machen und uns damit aus der Jugend, wenn wir zu den Herren gehen, verabschieden. Fünf Mann haben ja schon Erste gespielt. Die Landesklasse ist dann natürlich etwas ganz anderes.  Andere Gegner, andere Anforderungen. Mal sehen, wie es dann für uns läuft". Und dann nahm er  den Rasierapparat. Aufgrund einer Wette  mußten nach gewonnener Meisterschaft Michel und Nils Kunath, Michel Albrecht,  David Meyer und Justin Bernatzki ihre Haarpracht im Kreise vieler Neugieriger opfern.

Im letzten Spiel der Saison gab die Mannschaft noch einmal alles, spielte wirklich meisterlich. "Wir haben einen Blitzstart hingelegt und damit den Gegner total überrannt", freute sich Uwe Graßhoff. Nach acht Minuten hieß es bereits 4:0 durch Tore von Nico Stertz (2), Michel Albrecht und Lukas Grosch, alle hervorragend über die Flügel vorbereitet. Albrecht (19.) und Kai-Lasse Brahmann (34.) erhöhten dann auf 6:0, ehe die Quedlinburger ihren Gästen etwas Luft ließen. Als die Abwehr nicht so richtig aufmerksam war, erzielte Paul Hielscher das 1:6 (43.). Ein in Vorbereitung und Abschluß glänzender Treffer von Stertz (38.) fand keine Anerkennung. Statt dessen gab es einen Freistoßpfiff für den QSV, als die Kugel längst im Netz lag. Schade. Nach der Pause steckte der QSV einen Pflock zurück. Dennoch gab es weitere spritzige Aktionen und gut herausgespielte Tore zu sehen durch Nils Kunath (51.), Stertz (59.)  und Tom Rieneckert (78.). Den 10. Treffer markierte  Lukas Grosch per Kopfball nach Ecke von Nils Kunath, und Brahmann schoß das letzte Tor der Punktspielsaison mit dem 11:2 (84.). Pascal Deiters war der Pechvogel des Tages. Trotz vieler Möglichkeiten wollte der Ball einfach nicht über die Linie. Dagegen war Hielscher (57.) das zweite Mal für die Gäste erfolgreich. Sie gaben nicht auf und hatten mit Max Grüning ihren besten Mann zwischen den Pfosten.

QSV: Meyer - Bernatzki, M. Kunath, N. Kunath, Grosch, Brahmann, Albrecht, Stertz, Michel, Stubbe, Rieneckert. Eingewechselt: Becker, Deiters, Rosenthal. Es fehlten Hannawald, Kriesche und Misoph.

Suche

Wir suchen dich!!

Fussball

letzte Beiträge

Interesse am Quedlinburger SV?! Na dann ...

JETZT Mitglied werden!!