Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de

Quedlinburger SV

Abteilung Fussball

Fussball Spielberichte Nachwuchs

Fussball Spielberichte Nachwuchs (48)

8:1 gegen Gernrode / Nebe verhinderte zweistelliges Ergebnis

Das auf dem Moorberg ausgetragene Rückspiel endete mit einem Kantersieg der Quedlinburger Gäste. Sie festigten damit ihren zweiten Tabellenplatz und die Aussichten auf den Staffelsieg in der Landesliga. Die im Schnitt um ein Jahr jüngeren Gernröder waren klar unterlegen und verdanken es nur ihrem überragenden Torhüter und MK Julian Nebe, dass das Treffen nicht zweistellig ausfiel.

Auch ohne die Kunath-Zwillinge und Jonas Stubbe,  mit Jan Kriesche in der zentralen Abwehrposition und Michel Albrecht als Taktgeber im Mittelfeld beherrschten die Gäste das Geschehen vom Anpfiff an. Blieb Nico Stertz nach Alleingang noch an Keeper Nebe hängen (3.), traf der völlig frei gespielte Pascal Deiters (4.) zum schnellen 0:1. Die Begegnung verlief meist in eine Richtung, so dass weitere Tore nur eine Frage der Zeit waren. Stertz traf bis zur Pause zweimal (15. u. 30.), Cedric Rosenthal erhöhte mit einem im Nachschuß verwandelten Strafstoß (44.) auf 0:4.

Nach dem Wechsel weiter viele schöne Angriffszüge des QSV, an denen Lukas Grosch vor und nach seiner zeitweiligen Auswechslung mit klugen Ideen großen Anteil hatte. Deiters erhöhte mit seinem zweiten Treffer schnell auf 0:5 (47.). Dann rettete Nebe mehrfach, ehe Stertz sein drittes Tor anbrachte (62.). Gernrode steckte nicht auf. Nach einer Ecke wurden die Bemühungen auch belohnt. Emil Gerhardt erzielte das 1:6 (69.). Die Quedlinburger ließen jedoch nicht locker. Johannes Michel mit herrlichem Schrägschuß (79.) und Kai Brahmann (88.) bzwangen den Gernröder Schlußmann noch zweimal. Aber er konnte dennoch von sich behaupten, nicht nur ein zweistelliges Ergebnis verhindert zu haben, sondern auch bester Spieler seiner jungen Truppe gewesen zu sein.

QSV: Meyer - Bernatzki, Becker, Deiters Rieneckert, Grosch, Brahmann, Albrecht, Kriesche, Rosenthal, Stertz (eingewechselt Michel).



QSV - SG Schwanebeck/Gröningen 6:2 (3:0) /Landesliga (Staffel 2)


Im Hinspiel siegte der QSV durch ein Elfmetertor von Nico Stertz in letzter Minute 4:3. Diesmal war die Partie eine deutliche Angelegenheit. Mit einem klaren Erfolg, der leicht noch höher hätte ausfallen können, festigten die Gastgeber ihren 2. Tabellenplatz. Sie boten  mit Michel Albrecht, Nico Stertz und Franz Hentschel einen Paradesturm auf,  der auch der 1. Mannschaft zur Ehre gereicht hätte, berichtet Ulrich Kästner, der wichtige Informationen zu diesem Bericht beisteuerte.  "Es war eine Freude, der Truppe zuzusehen. Sie war einsatzstark, lauffreudig, bissig und kombinierte sehenswert, angeführt vom überragenden Jonas Stubbe", konstatierte ein zufriedener Trainer Uwe Graßhoff.

Die Quedlinburger eröffneten den Torreigen bereits in der 2. Minute. Nach Doppelpaß mit Stertz vollendete Michel Kunath zum 1:0.  Foul an Stertz im Strafraum in der 9. Minute. Albrecht traf vom Punkt zum 2:0, hatte aber Glück, denn Nils Jansch im Gästetor, der sich später wiederholt auszeichnen konnte, war noch am Ball. Die Platzbesitzer machten weiter Druck, aber erst in der 39. Minute fiel das 3:0 nach gelungenem Solo von Hentschel, zu einem Zeitpunkt, als der Gegner besser ins Spiel fand.

Die Einheimischen behielten die offensive Spielweise auch im zweiten Abschnitt bei, ließen aber die letzte Konzentration im Abschluß vermissen. So gelang das 4:0 erst mit einem Handelfmeter durch Stertz (60.).  Dann waren die Gäste an der Reihe. Ein Hinterhaltschuß von Georg Däter führte zum 1:4 (66.), und schon zwei Minuten später "klingelte" es erneut im Kasten von QSV-Keeper David Meyer. Diesmal verwandelte Philipp Fischer einen Strafstoß. Aber die Begegnung wurde nicht noch einmal spannend. Die Platzbesitzer dominierten weiter, vergaben  viele Chancen, schossen aber schließlich doch noch zwei Tore. Kay Brahmann war nach klugem Paß von Jan Kriesche erfolgreich (77.), und Kriesche selbst erhöhte fast mit dem Schlußpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Detlef Schneider auf 6:2.

QSV: Meyer - Stubbe, Becker, M. Kunath, Deiters (66. Michel), Hentschel (61. Brahmann), Albrecht, Rosenthal (57. Bernatzki), Rieneckert, Kriesche.


Den Sieg schon vor Augen / G. Wernigerode - QSV 1:1 (0:0)


 Mit großen personellen Problemen fuhren die Quedlinburger nach Wernigerode. "Uns fehlten Stubbe, N. Kunath, Misoph und Kriesche und dann kam noch das Pech dazu, den Ausgleich durch einen Freistoß in buchstäblich letzter Minute zu bekommen, als wir schon wie der Sieger aussahen", ärgerte sich Trainer Uwe Graßhoff. "Wir haben einschließlich des Wechselspielers Johannes Michel ein gutes Spiel abgeliefert, wurden aber dafür nicht belohnt."

Der QSV musste auf Grund der Ausfälle vor allem im Abwehrbereich viele Umstellungen vornehmen. Dennoch fand sich die Mannschaft schnell und hatte auch Vorteile. Tom Hannawald, Lukas Grosch, Kai Brahmann (2mal), Nico Stertz und Michel Albrecht hatten Abschlüsse, ehe die Platzbesitzer erstmals David Meyer im QSV-Tor prüften (33.), der später bei einem gefährlichen Kopfball von Alexander Sell (41.) das 0:1 verhinderte.

Nach der Pause versuchte es der QSV weiter. In der 54. Minute mit Erfolg. Stertz nahm im Strafraum einen Ball an, kurze Drehung und trockener Schuß zum 0:1. Diese Führung wurde leider nicht trotz einiger Chancen ausgebaut, konnte aber bis zur 90. Minute behauptet werden. Dann schlug es doch noch im QSV-Kasten ein. Bei einem Freistoß war die Abwehr nicht richtig im Bilde, so dass Daniel Thiel die Eingabe mit Kopfball zum Ausgleich nutzen konnte.

QSV: Meyer - Bernatzki, Hannawald (58. Michel), M. Kunath, Deiters, Rieneckert, Grosch, Brahmann, Rosenthal, Stertz.


QSV gewinnt zweistellig 10:0 (6:0) gegen den Tabellenletzten


Hat es ein solches Ergebnis zwischen den Nachbarrivalen jemals schon gegeben? In Erinnerung ist es jedenfalls nicht. Zuletzt ging es immer knapp zu. Diesmal aber waren die Gäste als Tabellenletzter der Landesliga A-Junioren klar unterlegen und hatten während der 90 Minuten keine echte Torchance gegen die mächtig auftrumpfenden Platzbesitzer. Ulrich Kästner, der Augenzeuge war, übermittelte dankenswerterweise alle wichtigen Informationen zu diesem Spiel.


Sie überrannten ihren Gegner vom Anstoß weg mit einem Blitzstart und führten nach einer Viertelstunde bereits mit 4:0 durch gut herausgespielte Treffer von Michel Albrecht (5., 12., 16.) und Nico Stertz (6.). Das Spiel verlief weiter einseitig. Man sah bei den Quedlinburgern flüssige Kombinationen und bis zur Pause weitere zwei Tore durch Stertz (36.) und Pascal Deiters (42.).
Auch ohne den ausgewechselten Albrecht (39.), der im Spiel der Männer gegen Heudeber zu einem erfolgreichen Punktspieldebut kam, lief es im zweiten Abschnitt nur in eine Richtung. Aber die Quedlinburger ließen jetzt die Zügel etwas lockerer. Stertz (54.) und der eingewechselte Kai-Lasse Brahmann mit zwei Toren (77., 79.) erhöhten auf 9:0. Nun wollten die Truppe von Trainer Uwe Grasshoff natürlich ein zweistelliges Ergebnis.  Stertz war es, der bereits in der 81. Minute mit dem 10:0 den Rekordsieg festmachte.


"Wir haben damit die Tabellenführung übernommen und gute Chancen auf den Staffelsieg", unterstrich Uwe Grasshoff, der auf Nils Kunath verzichten musste, aber nach längerer Pause Pascal Misoph wieder dabei hatte.


QSV: Meyer - Bernatzki, Stubbe, Misoph, Hannawald, M. Kunath, Deiters, Rieneckert, Albrecht (39. Brahmann), Rosenthal (46. Michel), Stertz.
Stahl Thale: Leuschner - Pollack, Höffgen,  Bauermeister, Herrmann, Borgmann, Kleinecke (27.Vietze), Schober, Gärtner, Sillmann (83. Geuer), Schmidt.

Suche

Wir suchen dich!!

Fussball

letzte Beiträge

Interesse am Quedlinburger SV?! Na dann ...

JETZT Mitglied werden!!