Sport Cierpinsky EP Schubinsky Pixxelsolutions

03946 - 33 93 info@quedlinburger-sv.de QSV Handball

Quedlinburger SV

Abteilung Handball.

QSV-Männer in Bernburg

Vorab die vergangenen Ergebnisse über noch berichtet wurde. Seit dem Jahreswechsel haben die QSV-Mannen bereits einige Partien absolviert.


Das Jahr begann mit einer herben Schlappe in Borne, bei der die Truppe um Coach Weist ordentlich Lehrgeld bezahlen musste. Mit 35:22 musste man sich dem Gastgeber geschlagen geben.
Eine Woche später stand bereits das nächste Auswärtsspiel in Oschersleben statt. In einem hitzigen und emotionalen Spiel trennten sich beide Mannschaften mit einem Unentschieden 31-31.
Nach einer dreiwöchigen Pause stand das erste Heimspiel der Rückrunde an. Die Fans wurden nicht enttäuscht, als man einen der Staffelfavoriten mit 28-22 auf die Heimreise schickte.

Nun aber zum Spiel vom vergangenen Wochenende. Die QSVer waren zu Gast in Bernburg. Auf dem Papier eine eindeutige Angelegenheit, doch bereits unter Woche wurde mehrfach auf die Heimstärke der Salzländer hingewiesen. Nach einigen guten Angriffen stotterte der Motor, da die quirligen Bernburger immer wieder Wege fanden die Abwehr zu durchbrechen. So befand man sich nahezu die ersten 30 Minuten im Rückstand. Erst nach der Umstellung der Abwehr fanden die Quedlinburger besser in das Spiel. Mit 14:14 ging es in die Kabine. Nach der Pause schien der Knoten endgültig geplatzt zu sein, als der QSV mit drei Toren davonzog. Doch die Bernburger bissen sich zurück und gingen 10 Minuten vor dem Ende mit 2 Toren in Führung. Doch die Abwehr fand zu Ihrer Form zurück, kurioserweise in Unterzahl, da Ballin sich 5 Minuten vor dem Ende, beim Stand von 24:22 für Bernburg, eine Zeitstrafe kassierte. Doch der wie aus dem Winterschlaf erwachte Torwart Muschalla hauchte der Mannschaft mit tollen Paraden neues Leben ein. Erst verkürzte Martinke am Kreis und wenig später erzielte Leweling den Ausgleich. Die letzten drei Minuten wurden zum Krimi. Strafwurf für Bernburg, doch Muschalla hielt den Ball. Im Gegenzug wird Wilkerling auf Außen freigespielt doch trifft nur den Torwart. Umrangt von zwei Gegenspielern fängt Martinke den Abpraller und vollendet zur ersten Quedlinburger Führung seit nahezu 15 Minuten. Doch die Bernburger hatten noch mehr als 90 Sekunden Zeit für Ihren Angriff. Jeder Angriffsversuch wurde jedoch von der Abwehr gestoppt. So dauerte der Angriff an. Der Kreisläufer wurde gekonnt in Szene gesetzt und nur auf Kosten eines Strafwurfes am Versuch gehindert werden. Doch wie bereits zuvor konnte Muschalle die Pille entschärfen und sicherte damit den hart erkämpften Sieg für die Quedlinburger. Hervorzuheben ist auch die Leistung von Erik Grempler der trotz einiger Wackler nahezu durchspielte und mit 6 Toren maßgeblich am Erfolg beteiligt war.

Suche

Komm zu uns!!

Handball

letzte Beiträge